Allgemein

Bilanz

Bilanz, was könnte ich damit meinen? Nein, es ist auch keine „Midlife-Crisis“. Es ist eine Bilanz – meine Bilanz, meines Lebens. Bis zu meinem Geburtstag ist es noch einwenig hin. Ich schaue nach vorne und schließe mit Dingen aus der Vergangenheit ab. Es ist ein sehr befreiendes Gefühl – glaubt mir.

Viele Jahre habe ich eine Vorstellung verfolgt, die es nur in gut erzählten Märchen gibt. Das Leben ist aber kein Märchen. Über mich wird gesagt – ich wäre zu gut für diese Welt – hätte ein großes Herz – JA, kann sein, ich bin halt so und werde mein Wesen nicht verändern. Dieses „große“ Herz hat mir schon viele Sorgen und oft schlaflose Nächte bereitet und ich wurde, von Personen aus meiner Vergangenheit, regelrecht benutzt und ausgenutzt. Das tut weh, weh wenn man es liest, weh wenn man es schreibt, es tut aber nicht weh es erkannt zu haben – Lieber spät oder nie, stimmt’s?

Für mich sind die Werte Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Vertrauen und Treue sehr wichtig. Ich schätze es, wenn jemand diese Werte lebt und nicht einfach nur davon spricht. Und das dies geht, weis ich. Es gibt eine Person, die sehr wichtig für mich ist und dies tut – er vorlebt. Sie ist die wichtigste Person in meinem Leben – Danke das es Dich gibt!

Wie es bereits in meinem Beitrag vom 01. Januar diesen Jahres steht: „2018 soll was besonderes werden…“ – und dies geschieht zur Zeit. Jeden Tag neue Erfahrungen zu machen ist der absoluter Hammer. Es ist ein wunderbares Gefühl – ich genieße es regelrecht. 

Frohes Neues Jahr

Habe mein Leben vor einem Jahr angefangen zu ändern. Neben dem schönsten Hobby der Welt, dem Turniertanz, besuche ich seit einem Jahr ein Fitnessstudio und fotografiere wieder. Dieses Zusammenspiel tut mir gut – Sport & Kunst  –

Man kann sich gerne Gedanken machen was Sport ist, was Kunst ist. Falls da draußen jemand ist und die drei Bereiche Tanzsport, Fitnessstudio und Fotographie kombiniert und versucht die Kategorie – Sport & Kunst – zuzuordnen, würde ich mich über Kommentare freuen und gerne über diese Zuordnung lesen.

Gespannt was ich noch so alles erleben werde.

 

 

Ein Gedanke zu „Bilanz

  1. Über die Zuordnung von Fitness, Tanzen und Fotografie in die Bereiche Sport oder Kunst lässt sich streiten oder doch zumindest diskutieren.
    Beim Tanzen muss man sich anstrengen, bewegen und viel üben. Somit ist die Zuordnung zu Sport durchaus sinnvoll (nicht umsonst heißt es Tanzsport). Allerdings würde man dann die Bereiche Ausdruck und Gestaltung gänzlich vernachlässigen und was wäre Tanzen ohne diese Dinge? Also muss eine Kombi aus Sport und Kunst her!
    Das Fotografieren an sich ist wahrscheinlich eher der Kunst zuzuordnen. Es zählen vornehmlich die Gestaltung, die Bildaussage, die Komposition… ABER: Um schöne Fotos zu erhalten muss man raus in die Natur oder sich zumindest verrenken (also Sport?!)
    Nun zur vermeintlich einfachsten Zuordnung: Fitness. Die „Produktion “ von Muskeln, das Training der Ausdauer und der ganze gesundheitliche Aspekt passen vorwiegend zum Sport. Nun gibt es garantiert auch hier Kritiker: Solche, die ihre Muskelberge bei Ausstellungen zur Schau stellen und dies als Kunst ansehen.
    Was sagt uns das? Man kann die Bereiche wunderbar kombinieren und je nach eigener Einstellung akzentuieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.